Rückblick 2020

2020

Das Jahr neigt sich schon wieder dem Ende.. noch 6 Wochen und der Jahreswechsel steht schon wieder vor der Tür. Zeit das aktuelle (und turbulente) Jahr einmal Revue passieren zu lassen.

Die Vorsätze für 2020

Zum 1.1.2020 habe ich mein Ladengeschäft nebst angeschlossenem Fotostudio an einen Nachfolger übergeben (einige werden sich sicherlich daran erinnern). Das hat auch alles super geklappt. Mein neues Ziel war es nun, mir ein neues Standbein aufzubauen. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, fotobegeisterten Menschen zu zeigen, wie sie mit eindrucksvollen Fotos begeistern können. Dazu gab es zwei Säulen, auf dem das Businessmodell basiert:

1. Workshops und Fotoreisen
Mit realen Workshops, Fototouren und Fotoreisen wollte ich die Faszination Fotografie zu einem greifbaren Erlebnis für jedermann machen. Einige Fotoreisen waren bereits vorgeplant, wie z.B. die U-Bahn-Tour in München, die Treppenhaustour in Hamburg oder die Reise nach Schottland. Weiterhin sollte es eine Planungstour nach Valencia und Barcelona geben. So weit so gut. Es waren auch einige Plätze. gebucht und wir haben uns auf die Reise(n) gefreut.

Doch dann kam alles anders. Corona machte mir dabei einen großen Strich durch die Rechnung. Durch die Reisebeschränkungen konnten weder die bereits vorbereiteten Touren, noch die „Besichtigungstouren“ stattfinden. Alle Reisen wurden storniert. Das hat sich bis zum heutigen Tag auch nicht geändert und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht. Dieses Standbein fiel also als Einnahmequelle aus!

jobliebe

2. Online-Fotoworkshops
Daneben wollte ich alle meine Kurse, die ich größtenteils auch bei mehreren Volkshochschulen etc. zum Thema Fotografie gegeben habe, über ein eigenes Fotografie-Online-Portal einer breiten Masse zugänglich machen. Dazu wurden alle Offlinekurse („Grundlagen Fotografie“, „Lichtmalerei – Die Basics“ und „Smartphonefotografie“) in ansprechende Onlinekurse umgewandelt. Die Arbeit ging auch gut voran.

Auch wurden diese Kurse um ein 8-Wochen-Projekt (das Unique-Projekt) und einem Mitgliederbereich erweitert, in dem Fotointeressierte alle Werkzeuge der Fotografie von A-Z erlernen und erleben konnten. Auch diese Inhalte wurden zeitnah erfolgreich erstellt.

Dieser Bereich lief auch ganz gut an. Zumindest wurden die Unkosten weitestgehend gedeckt. Aber leider waren die Umsätze noch weit davon entfernt, dass ich davon leben kann (und das war ja mein Ziel). Erschwerend kommt auch dazu, dass die meisten sozialen Medien die Reichweite einzelner Beiträge drastisch reduziert hat.. es sei denn, man investiert ca. 10-50 Euro pro Tag in bezahlte Werbung für eben diesen Beitrag. Beispiel: Bei der Anzahl von 1000 Fans auf meiner Business-Seite bei Facebook sehen noch ca. 5% meiner Fans überhaupt einen Beitrag von mir (das sind dann 50 von 1000). Neue Fotografen sehen die Beiträge so gut wie gar nicht.

Ich bin gespannt, wie es in diesem Bereich weiter geht, wenn die Dinge sich wieder „normalisiert“ haben.

Lebensträume

Ein Lebenstraum meiner Frau (und auch von mir) war es, dass wir uns wieder einen Hund anschaffen, sobald ich im „HomeOffice“ arbeiten kann und nicht an den zeitgebundenen Job im Laden gebunden bin. Daher haben wir uns seit dem Sommer auf die Suche gemacht. Im August hat uns dann Einstein „gefunden“.

Einstein in „Action“

Einstein kommt aus Spanien und wurde von einer Tierauffangstation aus einer Tötungsstation gerettet, nach dem er auch längere Zeit auf der Strasse gelebt hat. So haben wir ihn (oder er uns) gefunden. Er ist inzwischen 3 Monate bei uns und ich könnte mir keinen besseren Hund vorstellen. Er passt 200%ig zu uns! Ein so lieber und anhänglicher Kerl, der uns täglich Freude macht!

Ein weiterer Lebenstraum war es, unseren Urlaub (und meinen Arbeitsplatz) zukünftig mobil zu gestalten. Arbeitsmäßig ist ja der Plan, orts- und zeitunabhängig arbeiten zu können – egal ob im Urlaub oder auf unseren Fototouren. Daher haben wir uns nach einem Wohnmobil oder ähnlichem umgeschaut. Ob das geklappt hat und wie es damit weitergeht, kannst du in meiner neuen Reihe „on the Road“ weiterlesen.

Wie geht es weiter?

Natürlich werde ich meiner Leidenschaft zur Fotografie weiter treu bleiben. Sicherlich wird es auf Grund meiner diesjährigen Erkenntnisse einige Änderungen im Business geben, aber ich werde dich auf jeden Fall weiterhin mit spannenden und interessanten Berichten rund um die Fotografie versorgen.

Also bleib gespannt! 🙂

Liebe Grüße
Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.