Der Pickup 2022

pickup

Nachdem wir im Jahr 2021 nochmal umgezogen sind, haben wir jetzt einen festen Parkplatz vor dem Haus. Zuerst habe ich gedacht: „Super.. direkt unter einem großen Baum.. da haben wir ja im Sommer ausreichend Schatten“. Das stimmt auch soweit. Der Nachteil ist nur, das auf diesem Baum Käfer leben, die die Blätter fressen und ihre klebrigen Ausscheidungen dann auf das Auto „herabrieseln“. Nach ein paar Stunden mag man das Auto gar nicht mehr anfassen. Und diese Schicht nach ein paar Tagen wieder runterzubekommen, ist echt mühselig! Ein anderer Nachteil ist, das diese Bäume auch sehr gerne von Tauben und anderen Vögeln „genutzt“ werden. Wenn ich mir den Lack einige anderer Autos auf dem Platz ansehe (matt, fleckig, abgeplatzt), dann ist für mich keine Frage, dass wir hier handeln müssen.

Daher haben wir uns für drei Maßnahmen entschieden:

1. Die Trennung

Wir haben jetzt ganzjährig eine Halle gemietet, in der wir die Kabine bei längerem Nichtgebrauch trocken und sicher unterstellen können. Da wir auch einen Stromanschluss vor Ort haben, ist die Versorgung der Batterien gewährleistet. Auch eine Waschanlage für Wohnmobile soll noch hinzukommen, so das wir nach einer längeren Reise die Kabine auch sauber einlagern können.

2. Die Keramikversiegelung

Nach vielen Erkundigungen haben wir uns entschlossen, unseren Pickup mit einer Keramikversiegelung versehen zu lassen. Damit kann man jeden Dreck recht einfach mit dem Hochdruckreiniger wieder abspülen. Diese Art der Versiegelung kommt auch oft im Rennsport zum Einsatz, damit sich der heisse Brems- und Reifenabrieb nicht im Lack einbrennen und nach dem Rennen leicht entfernt werden kann.

Zum Glück haben wir auch in Bielefeld einen kompetenten Ansprechpartner gefunden. Wenn du dich für das Thema interessierst, schau doch mal auf der Webseite von HINGUCKER vorbei! Hier mal unser Ergebnis:

3. Die Abdeckplane

Schließlich haben wir als zusätzlichen Schutz noch ein passende Abdeckplane gekauft. Damit haben wir jetzt einen relativ guten Schutz gegen Dreck, Staub, Regen, Hagel, Saharastaub, Blütenpollen etc.

Ich glaube, mehr können wir für das Fahrzeug nicht tun..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.